Über mich - About me

Als Fotograf bereiste er in 13 Jahren 76 Länder dieser Welt – und kehrte am Ende wieder in seine Heimatstadt Lindau zurück. Von hier aus ist Hari Pulko nun unterwegs, als freier Künstler und in der Auftragsfotografie.

Hari Pulko begann als professioneller Fotograf in den 1990er-Jahren mit Kriegsreportagen aus dem zerfallenden Jugoslawien. Hamburg war lange Zeit sein Zuhause. Von der Hansestadt aus arbeitete er in der Werbefotografie, als Gastdozent, sowie in der Firmen- und Porträtfotografie.

Seine Fotos erscheinen im Stern, Fokus, Spiegel und Forbes. Zu seinen Kunden zählen unter anderem Zürich Insurance, Siemens, Vaude, Globetrotter Ausrüstung und die Stadt Lindau.

Kraft und Ruhe findet Hari Pulko auf dem Bodensee, in den Bergen und vor allem in seiner Familie – für sie muss selbst die Fotografie zurückstehen.

„Ich empfinde das ‚Motiv Natur‘ als ebenso dankbar wie überbeansprucht. Der reine und schöne Ausdruck der Natur wird viel zu oft paradoxerweise durch den Versuch verfälscht, diesen realistisch mit Fotografie abzubilden – was den Betrachter auf eine falsche Fährte führt.

Wer das ‚Motiv Natur‘ fotografiert, stellt sich einer nahezu unmöglich zu bestehender Herausforderung: nämlich nicht ins Klischeehafte abzudriften, nicht in den Naturbilderkitsch.

In meinen Bildern geht es mir darum, Natur mit Fototechnik bewusst zu überhöhen, ihr inszenierten Freiraum zu geben und dieses Spannungsfeld aus Natur und Technik kreativ zu nutzen.

Porträtiere ich jedoch Menschen, verfolge ich einen anderen Ansatz.
Ich verschaffe mir mit Kamera und Objektiv einen Eindruck vom Kern des Menschen. Da geht es mir um die tiefere Wahrnehmung seiner Persönlichkeit. Für Klischees ist da einfach kein Platz.“

_______________________________________________________________________

The work as a photographer has taken Hari Pulko to 76 countries over the past 13 years where he finally returned to his home town of Lindau. This path has helped him to be a successful freelance artist and commissioned photographer.

Hari started as a professional photographer in the 1990s with photographic reports from the war-torn former Yugoslavia. He resided in Hamburg for a number of years. In this Hanseatic city he worked in advertising and as a guest lecturer in corporate and portrait photography.

Hari’s photos appear in Stern, Fokus, Spiegel and Forbes. Among his clients are Zurich Insurance, Siemens, Vaude, Globetrotter Ausrüstung and Stadt Lindau.

Hari’s strength derrises from sailing on Lake Constance, being in the mountains and above all spending time with his family- his photography even takes a back seat for them.

“I think ‘The Motive of Nature’ is just as awarding as it is overused. The purity and beauty of Nature is often distorted by peoples attempt to depict ‘a false reality’ which often results in a distorted perception of the viewer.

Anyone who takes photographs of landscapes faces an almost impossible challenge: namely, the temptation to drift into the clichéd ‘picture of nature’ or ‘trashy’ pictures.

In my work, I’m constantly faced with the difficulty not to exaggerate nature by the means of technology. Therefore, I need to be creative and allow for the natural tension between nature and technology to work hand in hand.

I approach portraits differently. I use the lens of the camera to see into the persons soul. What interests me is the deeper perception of the persons personality. There is simply no room for clichés.”